Kulturgemeinde Castell e.V.
Kulturgemeinde Castell e.V.

Veranstaltungen 2021

Mosche Karlo
"MOSCHE RLO, der einzige, letzte und deshalb größte maghrebinische Zauberkünstler wo giberhaupt auf d ganzen Welt" 
ist der etwas umständliche Künstlername von Karlo Reichel, entstanden durch die Vorliebe des Amateur-Zauberers für die "Maghrebinischen Geschichten" von Gregor von Rezzori. Diembination von Geschichten mit Zauberkunst- stücken sind das Markenzeichen der Zabereien 
 

16. Mai Kammerkonzert

in der St. Johannes Kirche Castell

 

fällt leider Corona bedingt aus

 

Trio Bunterkunt

Nico Theodossiadis,Saxophon; Matthias Löffelmann, Fagott;

Nico Graz, Akkordeon

mit Werken kunterbunt durch die Zeiten

 

Beginn: 17.00 Uhr

Eintritt: 15€, ermäßigt 10€

 

 

 

4. Juli  Theater und Picknick

im Schlossgarten Castell

 

Ein Sommernachtstraum

Komödie von William Shakespeare

 

musikalische Bearbeitung mit dem Fränkischen Theatersommer

 

16.00 Uhr     Öffnung des Schlossgartens für das Picknick  

18.00 Uhr     Theaterbeginn                   

 

 

Bei ungünstiger Witterung findet die Aufführung in der Reithalle statt

 

 

Eintritt: Vorverkauf:  20,-€/ erm.: 16,-€ ab 15.5.21 unter Tel.09325/902348

                                      oder sofort per Email: office@castell-kulturgemeinde.de

              Abendkasse:  22,-€/ erm.: 18,-€

 

(Vorbereitete Picknickkörbe für 24€/ 2 Pers. können beim Weinstall Castell vorbestellt werden unter:

Tel: 09325/9809949 oder Email: willkommen@weinstall-castell.de)

 

 

 

11.-19. September Kunstausstellung

im Rathaussaal Castell

 

 

mit Bildern von Lena Olenhusen, Berlin

"Gemischter Satz"

 

Vernissage: Freitag, 10.9., 19.00 Uhr

Öffnungszeiten: Sa./So., 11./12.//18./19.9., 14.00-18.00 Uhr

 

(www.lenaolenhusen.com)

 

 

 

16. September Autorenlesung

im Rathaussaal Castell 

 

Iris Wolff

Die Unschärfe der Welt

 

Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2020, ausgezeichnet mit diversen Preisen, u.a. LiteraTour Nord 2021

 

Iris Wolff erzählt die bewegte Geschichte einer Familie aus dem Banat, deren Bande so eng geknüpft sind, dass sie selbst über Grenzen hinweg nicht zerreißen. Ein Roman über Menschen aus vier Generationen, der auf berückend poetische und berührende Weise Verlust und Neuanfang miteinander in Beziehung setzt.

 

 

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: 10,-€

 

 

 

18. September Konzert im Rahmen der Gluckfestspiele, Fürth in der St. Johannes Kirche Castell

 

Calmus Ensemble

Vokal Quintett mit der einzigartigen Besetzung aus Sopran (Anja Pöche), Countertenor (Stefan Kahle), Tenor (Friedrich Bracks), Bariton (Ludwig Böhme) und Bass (Manuel Helmeke)

 

Werke von Bach, Gluck, Palestrina u.a.

 

Homogenität, Präzision, Leichtigkeit und Witz zeichnen das Calmus Ensemble aus und machen das Quintett zu einer der erfolgreichsten Vokalgruppen Deutschlands. Mit einer breiten Palette an Klangfarben, Musizierfreude, Klangkultur und abwechslungs- wie einfallsreichen Programmen haben die fünf Leipziger eine ganze Reihe internationaler Preise und Wettbewerbe gewonnen, zuletzt den OPUS Klassik 2019 «Beste Chorwerkeinspielung».

Die Repertoirespanne scheint schier unbegrenzt: geprägt von der Tradition der Thomaner sind die Sängerinnen und Sänger in der Vokalmusik der Renaissance, des Barock und der Romantik zu Hause, aber Musik unserer Zeit ist ihnen ebenfalls ein großes Anliegen. Außerdem singen und arrangieren sie gerne Pop, Folk und Jazz.

 

Programm- 1000 Jahre.... eine vokale Zeitreise:

 

Gregorianischer Gesang (c.1000): Kyrie in festis duplicibus

Guillaume de Machaut (c.1300-1377): Kyrie aus Missa de Notre Dame (über das Kyrie in festis duplicibus)

Josquin des Préz (c.1450/55-1521): De profundis Motette über Psalm 130, NJE 15.13 zum 500.Todestag

Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525-1593): Gloria aus: Missa O Admirabile Commercium

Johann Hermann Schein (1586-1630): Ist nicht Ephraim mein teurer Sohn

aus: Israelsbrünnlein 1623

Johann Sebastian Bach (1685-1750): Lobet den Herrn alle Heiden, Motette BWV 230

Christoph Willibald Gluck (1714-1787): De profundis An den Tod, arr. Richard van Schoor, Auftrag der Gluck-Festspiele 2021

 

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847): Mein Herz erhebet Gott, den Herrn

Magnificat, op.69/3

Wilhelm Weismann (1900-1980): Der 23. Psalm: Der Herr ist mein Hirte

Bernd Franke (*1959): And why?- für fünf Stimmen basierend auf Psalm 116, komponiert für Calmus 2010

 

 

Beginn: 17.00 Uhr

Eintritt: 22€, 15€, 10€, 5€ (Hörplatz), (Schüler/ Studenten 10€) | zzgl. Vorverkaufsgebühr

Kartenvorverkauf im Ticketshop ab April

https://gluck-festspiele.reservix.de/events

oder: office@castell-kulturgemeinde.de

 

 

 

10. Oktober Kammerkonzert

in der St. Johannes Kirche Castell

 

Cello Quartett

Cornelius Bönsch, Nayon Han, Diego Hermandez Suarez,

Veronika Zucker

Werke von Bach, Haydn, Grieg, Piazolla, Gershwin

 

Beginn: 17.00 Uhr

Eintritt: 15,00€ (erm. 10€)

 

 

 

13.November Kinderkulturtag 

im Gemeindehaus Castell

 

Puppentheater Thomas Glasmeyer piccolo teatro espresso

 

Peter und der Wolf (und eine weitere spannende Geschichte)

Ein musikalisches Märchen nach Sergei Prokofieff:

Eines Morgens öffnet Peter (vollständig: Peter Iljitsch Violin) das Gartentor; Streicher untermalen den Morgen. Auf Großvaters Baum sitzt Sascha Flautov. Peters Freund, der Vogel. Die Flöte spielt heitere Triller. Die Holzbläser untermalen den Dialog von Streichern und Flöte. Da - die etwas einfältige Ente Olga Obojewna watschelt heran, um im Teich auf der Wiese Morgentoilette zu machen. So nimmt die Geschichte ihren Lauf…

Die Orchestermusik wird von der Orgel übernommen (CD- Einspielung)

 

Beginn: 16.00 Uhr

Eintritt: Kinder 5,-€; Erwachsene 7,-€, möglichst mit vorheriger Reservierung unter office@castell-kulturgemeinde.de

 

 

 

Aktuelles

16. Mai Kammerkonzert-

fällt leider Corona bedingt aus!

 

 

Konzert vom 1. Mai im Rahmen der Gluck- Festspiele- ist auf den 18. September verschoben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kulturgemeinde Castell e.V.